Für die Familie mit 3 Kindern stand fest - der genutzte Wohnraum ist nicht mehr ausreichend. Daher sollte auf dem Gelände der alten Hofstelle nun ein neues zu Hause entstehen. Der zunächst in Augenschein genommene Umbau der alten Bruchsteinscheune war durch die vorhandene Substanz letztlich wirtschaftlich nicht darstellbar. Das neue Haus orientiert sich an der Typologie eines klassischen Walmdachhauses. Bei der Lage im Dorfkern ist heute der Blick aus dem Wohnzimmer in Richtung Naturschutzgebiet maßgebend. Hierhin öffnet sich auch der Balkon im Obergeschoss. Eine Luftwärmepumpe versorgt die moderne Heizungsanlage mit Energie für die Fußbodenheizung.

Objektbilder